Mi 21.09.22, 19.30 Uhr

Harmonie Heilbronn
Theodor-Heuss-Saal

18.45 Konzerteinführung

 

TICKETS ab 01.08.2022

 

David Philip Hefti
Neues Stück
für Bariton und Kammerorchester
mit Texten von Sir Salman Rushdie
(Auftragswerk des WKO)

Ludwig von Beethoven
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 "Eroica"

 

Benjamin Appl Bariton
Case Scaglione Leitung
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

 

Das neue Werk von David Philip Hefti wird unterstützt durch die Ernst von Siemens Musikstiftung
und die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

Zu den bedeutendsten Schriftstellern indischbritischer Literatur zählt Sir Salman Rushdie. Mit Werken wie »Mitternachtskinder«, für das er den Booker-Preis erhielt, aber auch die »Satanischen Verse«, für die er bis heute vom Ajatollah-Regime des Iran verfolgt wird, profilierte sich Rushdie als kompromissloser und gesellschaftskritischer Autor. Das WKO beauftragte den Schweizer Komponisten David Philipp Hefti, ein neues Werk auf Texte von Sir Salman Rushdie für Bariton und Orchester zu komponieren. Hefti gilt als überaus gefragter Tonsetzer der Gegenwart. So hat er u. a. mit dem BR-Sinfonieorchester, dem DSO Berlin und dem Ensemble Modern zusammengearbeitet. 2013 erhielt Hefti, der auch als Dirigent tätig ist, den Komponisten-Preis der Ernst von Siemens Musikstiftung. Dass Kunst und Politik – nicht selten gegen den Willen des Künstlers – in Verbindung gebracht werden, dafür kann auch der Name Beethoven angeführt werden. Der vermeintlich politische Impetus seiner »Eroica« ist bis heute strittig. Angeblich habe sich Beethoven wütend über Napoleon Bonaparte geäußert. Wie auch immer: Die mehrfach im Wiener Palais des Adligen Fürsten Lobkowitz aufgeführte Sinfonie zeigt sich künstlerisch allemal revolutionär. Ihre Sätze sind so episch und großräumig angelegt wie bei keiner Sinfonie zuvor. Und Beethoven fing bei diesem Werk auch an, die klassische Orchesterbesetzung zu erweitern. Nicht verwunderlich also, dass er selbst die »Eroica« noch Jahre später für seine bedeutendste hielt.

 

Benjamin Appl

Die Auftritte des Baritons Benjamin Appl werden gleichermaßen von Publikum und Kritik gefeiert. Seit Abschluss seiner Studien in München und London ist er regelmäßig in bedeutenden Konzerthäusern und Musikfestivals, wie der Carnegie Hall, Wigmore und Royal Albert Hall, Schubertiade Schwarzenberg, Bregenz oder Heidelberger Frühling zu erleben und arbeitet mit namhaften Klangkörpern wie z. B. der Akademie für Alte Musik Berlin, den BBC Orchestern, dem Philadelphia Orchestra und den Berliner Barocksolisten. Zu den Auszeichnungen für sein Schaffen zählen der Gramophone Award als New Artist of the Year 2016, BBC „New Generation Artist“ von 2014 bis 2016 und im März 2018 in Paris der „Orphée d´Or Dietrich Fischer-Dieskau“ als bestem Lied-Interpreten. Seine Diskographie umfasst neben Rundfunkmitschnitten auch zahlreiche Lied-Aufnahmen. Benjamin Appl war jahrelang Exklusivkünstler bei Sony Classical und entschloss sich 2021 für eine langfristige Zusammenarbeit mit Alpha Classic. Benjamin Appl unterrichtet seit Herbst 2016 als Professor of German Song an der Guildhall School of Music & Drama in London.

 

 

 

Abonnements & Tickets

Sichern Sie sich hier Tickets für kommende Veranstaltungen