Sonntag 02.08.20 15 Uhr

Kopenhagen Tivoli
 

Wolfgang Amadeus Mozart
Serenade G-Dur KV 525
"Eine kleine Nachtmusik"

Antonín Dvorák
Serenade für Streichorchester E-Dur op. 22

Antonio Vivaldi
Violinkonzerte op. 8, 1-4
"Le quattro stagioni"

 

Arabella Steinbacher Violine

François-Frédéric Guy gilt an erster Stelle als herausragender Interpret der Musik der deutschen Romantik und ihrer Wegbereiter. Wie kaum ein anderer erfasst er ihre kompositorische Architektur und lässt sie greifbar plastisch werden. Entwickelt hat er diese Fähigkeit besonders im intensiven Dialog mit der Musik Beethovens. Der Pianist hat zudem eine besondere Affinität zu Bartók, Brahms, Liszt und Prokofjew und ist auch der zeitgenössischen Musik verpflichtet. Eng verbunden ist er den Komponisten Ivan Fedele, Marc Monnet, Gérard Pesson, Bruno Mantovani und Hugues Dufourt, der ihm Erlkönig, sein Meisterwerk für Klaviersolo (2006), widmete. Aus der Taufe hob er unter anderem auch Mantovanis Double Concerto (2012), das er mit dem Orquestra Sinfónica do Porto, dem Orchestre du Capitole de Toulouse und dem BBC Symphony Orchestra aufführte. Mit dem Seoul Philharmonic Orchestra spielte er 2013 die asiatische Erstaufführung von Tristan Murails Le Désenchantement du monde.

Abonnements & Tickets

Sichern Sie sich hier Tickets für kommende Veranstaltungen